2.4.2 Die Staaten Europas

2.4.2 Die Staaten Europas

Einleitung

Die Karten und Arbeitsmaterialien in diesem Kapitel bieten einen Überblick über die Staaten Europas, angrenzende Staaten, sowie deren Hauptstädte. Im Zuge dieser Thematik schwingt wieder die Problematik der Abgrenzung Europas mit. Ungeachtet dessen wird hier ein Überblick über verschiedene Staaten gegeben. Dieser Überblick wird mithilfe der ISO 3166 vollzogen. ISO 3166 ist ein Standard für die Codierung von geographischen Einheiten, der jedem Land einen Ländercode zuordnet. Diese Kürzel dienen der bürokratischen Erleichterung und schnelleren Zuordnung.

Didaktik

 zum Bereich navigieren


Erklärung

Europa und angrenzende Staaten

Auf der vorliegenden Karte liegt das Augenmerk auf den Bezeichnungen der Staaten Europas und dessen angrenzende Staaten. Dabei wird die Frage der Abgrenzung Europas bewusst offen gelassen. Insbesondere die Grenzziehung zwischen Europa und Asien – auf einer einheitlichen kontinentalen Landmasse – ist umstritten. In Ermangelung eines Europa im Osten begrenzenden Meeres folgte die Grenzfestlegung wechselnden historischen und weltanschaulichen Kriterien und war daher im Lauf der Zeit immer wieder Änderungen unterworfen. Die heutzutage wohl am häufigsten gedachte Grenze entlang des Uralgebirges, des Uralflusses, das Kaspischen Meeres, des Schwarzen Meeres, des Bosporus, des Marmarameeres und der Dardanellen wurde im 18. Jahrhundert konstruiert und spiegelt russische Interessen wider. Nimmt man diese Grenze ernst, so ist der westlichste Teil Kasachstans ein Teil Europas, da er jenseits des Uralflusses liegt, während Uzbekistan und Turkmenistan an Europa angrenzende Staaten darstellen.

Auf der Karte sind die Bezeichnungen aller Staaten enthalten, die eben im vorliegenden Ausschnitt der Erdoberfläche liegen. Die Staaten samt deren Bezeichnungen werden angeführt, unabhängig davon, ob sie nach einem oder mehreren der Europakonzepte zu Europa gehören oder nicht. Entsprechend der verschiedenen Möglichkeiten Europa abzugrenzen ergeben sich auch unterschiedliche an Europa angrenzende Staaten. Aus geographischer Perspektive ist mit Nachdruck darauf zu verweisen, dass alle Abgrenzungen zweckgebunden und kontingent sind, d.h. dass es diesbezüglich kein allgemeingültiges wahr und falsch geben kann! Des Weiteren soll an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass Abgrenzungen, welcher Art auch immer, politisch wirkmächtig sein können und oftmals genau aus diesem Grund vollzogen werden.

Erklärung

Europa und angrenzende Staaten (ISO 3166)

Die alphabetische Listung der Staaten wird nach folgendem Schema vorgenommen:

  • alphabetische Reihung der Staaten der Europäischen Union (Belgien – Zypern)
  • danach alphabetische Reihung sämtlicher anderer Staaten, die auf dem Kartenausschnitt sichtbar sind.
Nummer Staat *ISO 3166  Fläche [km²]  Einwohner Mio. (Juli 2018)  BIP pro Kopf [$] (2017) 
1 Belgien BE                 30 528 11.57            46 600
2 Bulgarien BG              110 879 7.06            21 800
3 Dänemark DK                 43 094 5.81            50 100
4 Deutschland DE              357 022 80.46            50 800
5 Estland EE                 45 228 1.24            31 700
6 Finnland FI              338 145 5.54            44 500
7 Frankreich FR              643 801 67.36            44 100
8 Griechenland GR              131 957 10.76            27 800
9 Irland IE                 70 273 5.07            73 200
10 Italien IT              301 340 62.25            38 200
11 Kroatien HR                 56 594 4.27            24 700
12 Lettland LV                 64 589 1.92            27 700
13 Litauen LT                 65 300 2.79            32 400
14 Luxemburg LU                   2 586 0.61         105 100
15 Malta MT                      316 0.45            41 900
16 Niederlande NL                 41 543 17.15            53 900
17 Österreich AT                 83 871 8.79            50 000
18 Polen PL              312 685 38.42            29 600
19 Portugal PT                 92 090 10.36            30 500
20 Rumänien RO              238 391 21.46            24 600
21 Schweden SE              450 295 10.04            51 200
22 Slowakei SK                 49 035 5.45            33 100
23 Slowenien SI                 20 273 2.10            34 500
24 Spanien ES              505 370 49.33            38 400
25 Tschechische Republik CZ                 78 867 10.69            35 500
26 Ungarn HU                 93 028 9.83            29 600
27 Vereinigtes Königreich (Großbritannien) GB              243 610 65.11            44 300
28 Zypern CY                   9 251 1.24            37 200
29 Ägypten EG            1 001 450 99.41              12 700
30 Albanien AL                 28 748 3.06            12 500
31 Algerien DZ           2 381 740 41.66            15 200
32 Andorra AD                      468 0.09           49 900
33 Armenien AM                 29 743 3.04              9 500
34 Aserbaidschan AZ                 86 600 10.05            17 500
35 Bosnien BA                 51 197 3.85            12 800
36 Georgien GE                 69 700 4.00            10 700
37 Irak IQ                438 317 40.19            16 700
38 Iran IR           1 648 195 83.02            20 100
39 Island IS              103 000 0.34            52 200
40 Israel IL                 21 937 8.42            36 400
41 Jordanien JO                 89 342 10.46              9 200
42 Kasachstan KZ           2 724 900 18.74            26 300
43 Kosovo XK                 10 887 1.91            10 900
44 Kuwait KW                 17 818 2.92            65 800
45 Libanon LB                 10 400 6.10            19 600
46 Libyen LY           1 759 540 6.75              9 600
47 Liechtenstein LI                      160 0.04            139 100
48 Marokko MA              446 550 34.31              8 600
49 Moldau MD                 33 851 3.44              6 700
50 Monaco MC                          2  0.03            115 700
51 Montenegro ME                 13 812 0.61            17 800
52 Nordmazedonien MK                 25 713 2.12             14 900
53 Norwegen NO              323 802 5.37            72 100
54 Palästina PS              6 020 4.57               3 199
55 Russland RU         17 098 242 142.12            27 900
56 San Marino SM                       61 0.03            59 000
57 Saudi Arabien SA           2 149 690 33.09            54 500
58 Schweiz CH                 41 277 8.29            62 100
59 Serbien RS                 77 474 7.08            15 100
60 Syrien SY              187 437 19.45              2 900
61 Türkei TR              783 562 81.26            27 000
62 Tunesien TN              163 610 11.52            11 900
63 Turkmenistan TM              488 100 5.41            18 200
64 Ukraine UA              603 550 43.95              8 800
65 Usbekistan UZ              447 400 30.02              6 900
66 Vatikan LY  keine Angaben  keine Angaben  keine Angaben 
67 Weißrussland BY              207 600 9.53            18 900


*ISO 3166: Die ISO 3166 ist ein Standard für die Kodierung von geografischen Einheiten, herausgegeben von der Internationalen Organisation für Normung (ISO).

Erklärung

Europa Hauptstädte

 Staat   ISO 3166   Hauptstadt   Einwohner (2018) 
Ägypten EG Kairo          9 500 000
Albanien AL Tirana              811 649
Algerien DZ Algier           3 415 811
Andorra AD Andorra la Vella                 22 128
Armenien AM Jerewan           1 075 800
Aserbaidschan AZ Baku           3 202 300
Belgien BE Brüssel           1 175 173
Bosnien BA Sarajevo              275 524
Bulgarien     BG Sofia           1 260 120
Dänemark     DK Kopenhagen           1 295 686
Deutschland DE Berlin           3 748 148
Estland EE Tallinn              426 538
Finnland     FI Helsinki              629 512
Frankreich FR Paris           2 220 445
Georgien GE Tiflis           1 108 717
Griechenland GR Athen              664 046
Großbritannien GB London           8 673 713
Irak IQ Bagdad           8 765 000
Iran IR Teheran           8 846 782
Irland IE Dublin              553 165
Island IS Reykjavik              123 246
Israel IL Jerusalem              865 721
Italien IT Rom           2 873 494
Jordanien JO Amman           1 812 059
Kasachstan KZ Nur-Sultan           1 029 556
Kosovo XK Pristina              211 129
Kroatien HR Zagreb              792 875
Kuwait KW Kuwait-Stadt           2 779 000
Lettland LV Riga              641 423
Libanon LB Beirut              361 366
Libyen LY Tripolis           1 126 000
Liechtenstein LI Vaduz                   5 429
Litauen LT Vilnius              542 664
Luxemburg LU Luxemburg              107 247
Malta MT Valletta                   6 444
Marokko MA Rabat              573 895
Moldau MD Chisinau              492 894
Monaco MC Monaco                 37 308
Montenegro ME Podgorica              187 085
Niederlande NL Amsterdam              851 223
Nordmazedonien MK Skopje              506 926
Norwegen NO Oslo              658 390
Österreich AT Wien           1 867 582
Palästina PS Ramallah 27 000
Polen PL Warschau           1 764 615
Portugal PT Lissabon              545 245
Rumänien RO Bukarest           2 106 144
Russland RU Moskau         13 197 596
San
Marino
SM San Marino                 33 285
Saudi
Arabien
SA Riad           6 506 700
Schweden SE Stockholm              935 619
Schweiz CH Bern              133 071
Serbien RS Belgrad           1 166 763
Slowakei SK Bratislava              432 801
Slowenien SI Ljubljana              279 756
Spanien ES Madrid           3 182 981
Syrien SY Damaskus           1 711 000
Tschechische
Republik
CZ Prag           1 301 132
Tunesien TN Tunis           1 056 247
Türkei TR Ankara           5 445 026
Turkmenistan TM Asgabat              860 000
Ukraine UA Kiew           2 900 920
Ungarn   HU Budapest           1 759 407
Usbekistan UZ Taschkent           2 371 300
Vatikan VA Vatikanstadt  keine Angabe 
Weißrussland BY Minsk           1 921 807
Zypern CY Nikosia              116 392


Quelle und Bearbeiter

Quellenverzeichnis

Länderstatistik:
https://www.cia.gov/library/publications/resources/the-world-factbook/. (Zugriff: 12-2019)

Hauptstadtstatistik:
https://www.worlddata.info/capital-cities.php. (Zugriff: 12-2019)

Lehrplan Volksschule, Sachunterricht:
https://bildung.bmbwf.gv.at/schulen/unterricht/lp/lp_vs_7_su_14051.pdf?61ec03

Lehrplan Geographie und Wirtschaftskunde, AHS Unterstufe/NMS:
https://bildung.bmbwf.gv.at/schulen/unterricht/lp/ahs9_784.pdf?61ebyf

Lehrplan Geographie und Wirtschaftskunde, AHS Oberstufe:
https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10008568

Lehrpläne BHS (HLW und Tourismusschulen, HAK, HTL, BAfEP):
https://www.abc.berufsbildendeschulen.at/downloads/?kategorie=24

Autorinnen und Autoren

Texte zu Karten:
Mag. Michael Lieb

Lehrplanbezüge:
Mag. Michael Lieb

Mögliche Lernziele:
Mag. Michael Lieb

Web-Bearbeitung:
Christian Lieb, MSc.

Redaktionelle Bearbeitung:
Nora Schopper BA MSc


Didaktik

Die formulierten Lehrplanbezüge versuchen das jeweilige Thema mit verschiedenen Lehrplaninhalten bzw. Lehrplanforderungen zu verknüpfen. Die möglichen Lernziele, welche mittels des Themas des Schulatlas erreicht werden sollen bzw. können, orientieren sich an den in den Lehrplänen enthaltenen Lerninhalten bzw. -zielen.  Wichtig zu beachten ist dabei, dass die alleinige Bearbeitung der Themen und Arbeitsmaterialien des Schulatlas Steiermark die Erreichung der Lernziele nicht garantieren kann. Eine Einbettung dieser in eine umfassendere, sinnvolle sowie zielorientierte Unterrichtsvorbereitung ist dafür notwendig.

Lehrplanbezüge und Lernziele für die „Grundstufe“ sind immer auf den Sachunterricht ausgelegt. Jene der „Sekundarstufe I“ beziehen sich auf AHS- bzw. NMS-Lehrpläne. „Sekundarstufe II“ ist nur auf AHS bezogen. Bei Lehrplanbezügen der BHS-Schulformen, sofern nichts zusätzlich in Klammer angemerkt ist, sind folgende Fächer gemeint: HLW und Tourismusschulen =  Globalwirtschaft, Wirtschaftsgeografie und Volkswirtschaft; HAK = Geografie (Wirtschaftsgeografie); HTL= Geografie, Geschichte und Politische Bildung; BAfEP = Geografie und Wirtschaftskunde.

Lehrplananforderungen Grundstufe II

Erfahrungs- und Lernbereich Raum:
Pläne und Karten als geografische Darstellungsformen kennen und als Orientierungshilfen verwenden.

  • Verschiedene Karten lesen (z.B. Wanderkarte, Landkarte, Straßenkarte).

Lehrplanforderungen Sekundarstufe I – Geographie und Wirtschaftskunde

1. Klasse
Ein erster Überblick:

  • Regionale bzw. zonale Einordnung der im Unterricht durchgenommenen Fallbeispiele ausführen.

2. Klasse
Die Erde als Lebens- und Wirtschaftsraum des Menschen – eine Zusammenschau:

  • Zusammenfassende Einordnung der bisher behandelten Beispiele in Staaten, Landschaftsgürtel und Wirtschaftszonen der Erde.

4. Klasse
Gemeinsames Europa – vielfältiges Europa:

  • Die Vielfalt Europas – Landschaft, Kultur, Bevölkerung und Wirtschaft– erfassen.
  • Informationen über ausgewählte Regionen und Staaten gezielt sammeln und strukturiert auswerten.
  • Erkennen, dass manche Gegenwarts- und Zukunftsprobleme nur überregional zu lösen sind, um damit die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit gesamteuropäischen Fragen zu fördern.

Lehrplanforderungen Sekundarstufe II – Geographie und Wirtschaftskunde

6. Klasse (3. Semester):
Kompetenzmodul 3: 
Vielfalt und Einheit – Das neue Europa.
Raumbegriff und Strukturierung Europas diskutieren.

  • Gliederung Europas nach naturräumlichen, gesellschaftlichen und ökonomischen Merkmalen vergleichen.
  • Heterogene räumliche und ökonomische Auswirkungen des Integrationsprozesses der Europäischen Union untersuchen.
  • Europa-Konzepte kritisch reflektieren.

6. Klasse (4. Semester):
Kompetenzmodul 4:
Vielfalt und Einheit – Das neue Europa.
Wettbewerbspolitik und Regionalpolitik bewerten. 

  • Maßnahmen und Auswirkungen des europäischen Binnenmarktes erörtern.
  • Räumliche Disparitäten theoretisch begründen und anhand ausgewählter Beispiele veranschaulichen.
  • Träger, Instrumente, Funktionsweise und Ziele der Wettbewerbs- und Regionalpolitik erkennen und kritisch bewerten.

Regionale Entwicklungspfade vergleichen.

  • Anhand ausgewählter Beispiele die Veränderungen in Raum, Wirtschaft und Gesellschaft durch Beitritt und Mitgliedschaft in der Europäischen Union erörtern.
  • Die Bedeutung grenzüberschreitender Zusammenarbeit für die Raumentwicklung erfassen.
  • (National)Staatlichkeit und Bildung neuer europäischer Regionen hinsichtlich ihrer Zukunftsfähigkeit reflektieren.

Lehrplanforderungen BHS

HAK:
I. Jahrgang (1. und 2. Semester):
Räumliche Orientierung:

  • Kartografie und geografische Informationssysteme, topografische Grundlagen und Orientierungswissen.

II. Jahrgang (3. Semester): 
Kompetenzmodul 3:
Räumliche Orientierung:

  • Topografische Grundlagen.

Lebens- und Wirtschaftsraum Europa:

  • Divergenzen und Konvergenzen europäischer Regionen und Staaten, europäischer Einigungsprozess und EU-Erweiterung, Strukturen der EU, europäische Regionen bzw. Staaten außerhalb der EU.

HLW und Tourismusschulen:
III. Jahrgang (5. Semester):
Kompetenzmodul 5:

  • Grundlagen der Geografie (Orientierung mit unterschiedlichen kartografischen Medien, physiogeografische Grundlagen).

V. Jahrgang (9. Semester):
Kompetenzmodul 9: 

  • Ökonomische und regionale Entwicklungen in Europa, Nordamerika, in der Russischen Föderation und im westpazifischen Raum.
  • Europäische Integration, europäische Staaten innerhalb und außerhalb der EU.

HTL:
IV. Jahrgang:

  • Lebensraum Europa im Überblick; Grundfreiheiten der EU; Konvergenzen und Divergenzen Europas; Formen der europäischen Integration; Wettbewerbs- und Regionalpolitik; internationale Zusammenarbeit; volkswirtschaftliche Zusammenhänge Österreich – Europa; Regionalplanung im europäischen Kontext.

BAfEP:
IV. Jahrgang (7. Semester):
Kompetenzmodul 7:
Bereich „Ökonomie“:

  • Europa: Entwicklungen, ausgewählte Wirtschaftssektoren und -regionen, regionale Disparitäten, Binnenmarkt, Währungsunion, Grundfreiheiten.

Die Schülerinnen und Schüler können…

  • Staaten Europas auf der Karte verorten. (Grundstufe II)
  • die im Unterricht durchgenommenen Fallbeispiele mithilfe der Europakarte verorten. (Sekundarstufe I – Geographie und Wirtschaftskunde)
  • Europas Staaten in Verbindung mit Landschaft, Kultur, Bevölkerung und Wirtschaft nennen. (Sekundarstufe I – Geographie und Wirtschaftskunde)
  • Gliederung Europas nach naturräumlichen, gesellschaftlichen und ökonomischen Merkmalen vergleichen. (Sekundarstufe II – Geographie und Wirtschaftskunde)
  • Räumliche Disparitäten anhand ausgewählter Beispiele veranschaulichen. (Sekundarstufe II – Geographie und Wirtschaftskunde)
  • Konvergenzen und Divergenzen europäischer Regionen bzw. Staaten beschreiben, kritisch reflektieren. (HAK)
  • die europäische Integration und Erweiterung der EU anhand von Beispielen analysieren. (HLW und Tourismusschulen)
  • Lebensraum Europa sowie Konvergenzen und Divergenzen veranschaulichen. (HTL)
  • regionale Disparitäten in Europa und ihre Folgen analysieren. (BAfEP)

Eine direkte Verbindung zu umweltrelevanten Aspekten ist in diesem Kapitel nicht gegeben. Nichtsdestotrotz kann topographisches Wissen, vor allem in Bezug auf Europa, eine Grundlage für die Auseinandersetzung mit Umweltaspekten oder auch Fragen der Nachhaltigkeit bilden.